Zahnimplantate

Ursachen wie Karies, Parodontitis, Knochenschwund oder Unfälle können zum Verlust von Zähnen führen. Selbstverständlich wünscht man sich in solch einem Fall seinen natürlichen, gesunden Zahn zurück. Lösungen wie Brücken, Teilprothesen oder Prothesen sind sicherlich eine Möglichkeit, doch keine Lösung kommt optisch und funktional dem natürlichen, gesunden Zahn so nahe wie ein Implantat. Ein Implantat verfügt wie der echte Zahn über eine eigene „Wurzel“, die stabil in den Kiefer einwächst. Somit benötigt diese Form des Zahnersatzes keine Stütze durch die Nachbarzähne, die bei Brücken zu diesem Zweck extra beschliffen werden müssen. Das Implantat reiht sich unbemerkt zwischen den verbliebenen Zähnen ein, es ist genauso belastbar und sieht genauso aus.

WIE WIRD EIN IMPLANTAT GESETZT?

Das Setzen eines Implantates erfolgt in der Regel unter örtlicher Betäubung, dabei wird das Titanimplantat in den Kiefer eingefügt. Werden gleich mehrere Implantate an einem Termin gesetzt, so besteht die Möglichkeit, die Behandlung unter Vollnarkose oder im Dämmerschlaf vornehmen zu lassen. Nach diesem Termin folgt eine Einheilungsphase, in welcher die Titanschraube fest mit dem Kieferknochen verwachsen kann. Ist dies geschehen, wird die Schraube mit einem Aufbauelement versehen, auf das anschließend die Krone aufgebracht wird. Diese Krone hat die eigentliche Form und Farbe eines natürlichen Zahnes. Dank der bei uns verwendeten Cerec 3-D-Technologie sind wir in der Lage, Sie mit einer Vollkeramik-Krone zu versehen, die 1:1 Ihrem verlorenen Zahn in seinem ursprünglich gesunden Zustand gleicht. Dieser neue Zahn ist sofort belastbar und fühlt sich ganz normal an.

Unser Spezialgebiet: Minimalinvasive Implantologie

Nahezu schmerzfreies Implantieren und verkürzte Einheilungsphase

Wir bieten Ihnen eine besonders schonende Methode des Implantierens, bei der nur ein minimalinvasiver Eingriff in den Kieferknochen notwendig ist. Somit entsteht auch nur eine sehr geringe Wundgröße, die wiederum sehr viel schneller verheilt. Die Vorteile dieser minimalinvasiven Implantationstechnik sind eine maximale Reduzierung von Schmerzen sowie eine maximale Reduzierung der Einheilungsphase. Einfach ausgedrückt: Es tut kaum weh und Sie kommen schneller zu Ihrem neuen Zahn.

Die Vorteile minimalinvasiver Implantologie

  • Deutlich kürzere Einheilungsphase dank geringer Wundgröße
  • Knochenaufbau nur selten notwendig
  • Geringe Schwellung nach dem Eingriff
  • Nahezu schmerzfreie Behandlung
  • Schonend, sanft und schnell zum neuen Lächeln